Diabetesrisiko

Diabetes & Diabetesvorsorge
 


Agavendicksaft und Agavensirup – die Süße der Natur

Autor: Doris
abgelegt in: Ernährung

Agavendicksaft bzw. Ageavensirup gilt als ein natürliches Süßungsmittel. Dank seiner Inhaltsstoffes Inulin, welches ein  Polysaccharid ist, ist der Saft dieser Pflanze bestens für Diabetiker geeignet.

Dieses Polysaccharid besteht zumeist aus 9 Fructoseeinheiten und einer Glucoseeinheit. Dampft man den Saft der Agave ein so entsteht der Ageavensirup. Für diese Bio-Süßungsmittel kommt aber nur eine Agavenart in Frage und zwar die “”. Ja, der Name ist Programm. :) Hauptsächlich wird sie nämlich zur Produktion von Tequila benutzt. Doch die Diabetesindustrie macht auch immer mehr Gebrauch von dieser Pflanze. Blutzuckerschwankungen können so auf natürliche Art und Weise reguliert werden.

Agavensirup, Süßungsmittel aus der blaue Tequila Agave©flickr by foodistablog

Eigenschaften des Agavensirups

100ml Agavendicksaft bestehen aus 25ml Wasser und 75ml verwertbaren Kohlenhydraten. Dadurch, dass der  Agavendicksaft ein so geringen Wasseranteil enthält ist lange haltbar. Der Sirup sollte jedoch lichtgeschütz aufbewahrt werden. Der Saft dieser Pflanze hat eine neutrale Süße. Die Inhaltsstoffe des Agavendicksaft verstärken das Aroma . Zudem ist er sehr gut löslich, egal ob in heißen oder kalten Speisen. Auch sehr gut geeignet ist dieses Naturprodukt für die Herstellung von Marmeladen, da es nur sehr gering kristallisiert. Man bekommt ihn auch schon online.

Agavendicksaft statt Zucker

Laut Kölner Stadtanzeiger ist der Sirup auch geeignet um rote Grütze zu kochen. Der hohe Gehalt an Fruchtzucker macht dieses Produkt zu einer echten Alternative, nicht nur, aber besonders für Diabetiker. 30 Gramm des Agavensirups sind in etwa gleichzusetzen, in Bezug auf die Süßkraft, mit 50 Gramm Zucker. Agavendicksaft und Stevia bilden damit eine gesunde Zucker-Alternative. 1BE=16g
Similar Posts:


verwandte Beiträge


Kategorien